Archiv

Das Archiv enthält Akten, Graue Literatur, Pressedokumentationen, Autographen, Nachlässe, Plakate, Fotos, Audios, Videos, Filme, DVDs und Demotransparente. Die Bestände umfassen mehr als eine Million Informationseinheiten. Außerdem verfügt das Archiv über einen Sonder-Sammelschwerpunkt Gen- und Reproduktionstechnologien.

Die Dokumente stammen aus Berlin, der Bundesrepublik und der ganzen Welt.
Sammelzeitraum ist generell ab 1968; bei Personen z.T. seit etwa 1890, bei Büchern ab der Ersten deutschen Frauenbewegung.

  • Nachlässe und Autografen von Feministinnen, bekannten und weniger bekannten Frauen, z. B. Elisabeth Rothschuh (1893-1987), Margarethe Rudorff (1898-1988), Hildegard Radusch (1904-1994), Gudula Lorez (1944-1987), Suzanne Seeland (1943-2009);
  • Akten von Fraueninitiativen, -vereinen und -verbänden (z.B. "Aktionsrat zur Befreiung der Frauen", Sozialistischer Frauenbund Berlin, Demokratischer Frauenbund Berlin, Hydra, Frauenoffensive, zahlreiche Frauenhäuser, Frauenzentrum Berlin, Netzwerk Berliner Lesben-/Frauenarchive, etc.);
  • ca. 5.000 Plakate, Aufkleber, Buttons und Ansichtskarten;
  • etwa eine Million Einzeldokumente und Zeitungsausschnittdokumentationen aus den 1960er Jahren bis heute zu vielen Staaten der Welt und zahlreichen Themen;
  • ca. 5.000 Fotografien und historische Fotoalben;
  • Audiovisuelle Dokumente.