DDF-Projekt

Logo DDF

Seit dem 1. Oktober 2016 läuft unser Digitalisierungsprojekt im Rahmen des Digitalen Deutschen Frauenarchivs (DDF). Ziel des DDF ist es, die Geschichte der Frauenbewegung(en) in Form eines Fachportals zu präsentieren und mit Digitalisaten aus den Einrichtungen des i.d.a.-Dachverbands anzureichern. Die vielfältigen und einzigartigen Materialien der Archive, Bibliotheken und Dokumentationsstellen von i.d.a. werden so erstmals gesammelt und inhaltlich aufbereitet im Internet öffentlich zugänglich. Das DDF wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finanziert.

Über Projektfortschritte und -ergebnisse informieren wir in unserem Newsletter und auf der Facebook-Seite des FFBIZ.

Projektinhalte im Rahmen der DDF-Förderung

  • Erschließung POP-Akten (Plenum Ostberliner Frauenprojekte)
  • Rechteklärung Foto- und Plakatbestand
  • Digitalisierung der Nachlässe von Hilde Radusch und Elisabeth Rothschuh
  • Digitalisierung Akten Autonomes Frauenhaus Berlin
  • Anpassung der Meta-Daten an die Richtlinien des i.d.a-Dachverbands
  • Bestandserhaltung und -ergänzung
  • Wissenschaftliche Dossiers mit Bildmaterial für das DDF-Portal

Laufzeit:

01.10.2016 – 30.11.2017

Ansprechpartnerinnen:

Friederike Mehl (Projektleiterin): mehl[at]ffbiz[punkt]de / Di bis Do im FFBIZ erreichbar

Annika Viebig (Projektmitarbeiterin)

Lena Kühn (Projektmitarbeiterin)

Dominique Krüger (Projektmitarbeiterin)