Oral History-Interviews

Im FFBIZ-Archiv werden seit Dezember 2014 Frauen interviewt, die die Stadt Berlin seit 1968 politisch geprägt haben. Besonderes Augenmerk gilt Menschen, die als Teil der Frauen/Lesbenbewegungen autonome Institutionen, Netzwerke und andere Infrastrukturen in (Ost- und West) Berlin entwickelt, gestaltet und begleitet haben. Unser Ziel ist es, das Wissen und die historischen Erfahrungen dieser Personen in Form von Video-Interviews für Forscher*innen und die interessierte Öffentlichkeit zu bewahren.

Folgende Frauen wurden bisher von uns interviewt:

  • Alexandra Goy
  • Carola von Braun
  • Christine Bergmann
  • Claudia Fingerhuth
  • Dagmar Schultz 
  • Gesine Strempel
  • Gisela Notz
  • Halina Bendkowski
  • Ilse Lenz
  • Jessica Jacoby
  • Jutta Kämper
  • Magdalena Kemper
  • Nivedita Prasad
  • Seyran Ateş
  • Traude Bührmann
  • Ulrike Busch
  • Ulrike Poppe
  • Ursula Nienhaus

Die vollständigen Fassungen der Gespräche werden im FFBIZ langzeitarchiviert und sind (je nach Interviewvereinbarung) öffentlich zugänglich und vielseitig verwendbar. Ausschnitte der Video-Interviews sollen darüber hinaus künftig im Internet auf einer eigens einzurichtenden Projekt-Webseite des FFBIZ verfügbar gemacht werden.

Im Rahmen des Projekts "Berlin in Bewegung! Das digitale Zeitzeuginnen-Projekt" werden bis 2019 fünf neue Interviews entstehen.

Weitere Interviews sind in Planung. Zur kontinuierlichen Fortführung und Veröffentlichung unserer Zeitzeuginnen-Interviews benötigen wir Geld. Wir freuen uns über Spenden in jeder Höhe (als Verwendungszweck bitte "Interviewprojekt" angeben).

Die Interviews wurden bisher durch private Spenden sowie Förderungen durch folgende Einrichtungen finanziert:

  Logo Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung   Logo der Hannchen Mehrzweck Stiftung   Logo Bundesstiftung Magnus Hirschfeld